Schulprofil und Besonderheiten

Die Lindenschule ist eine Gemeinschaftsgrundschule, in der alle Kinder mit ihren Stärken und Schwächen gleichermaßen leben und lernen sollen und individuell gefördert werden. Bei uns lernen Kinder aus vielen verschiedenen Ländern. In den meisten Klassen gibt es Gemeinsamen Unterricht, das heißt, am Unterricht nehmen Kinder mit besonderem Förderbedarf teil.

Jedes Kind, das zu uns kommt, ist eine eigene Persönlichkeit mit einer eigenen Geschichte. Um die Kinder bestmöglich zu Unterstützen, gibt es an der Lindenschule unterschiedliche Konzepte, wie die Bewegte Schule oder Faustlos und Gewaltfrei Lernen, um den Schülern und Schülerinnen das Lernen zu erleichtern.

Alle Kinder sind verschieden - Offene Lernformen

Jedes Kind kommt mit einer großen Bandbreite unterschiedlichen Wissens und mit unterschiedlichen Fähigkeiten zu uns. Während einige Kinder zu Schulbeginn schon fließend lesen, lernen andere gerade ihre ersten Buchstaben.

Aus diesen Unterschieden ergeben sich Forderungen an den Unterricht. "Klassischer" Unterricht, in dem alle zur gleichen Zeit das Gleiche lernen, ist nicht immer das richtige Mittel, um allen Kindern gerecht zu werden. Deshalb fördern wir Ihre Kinder individuell. Dazu eignen sich besonders gut so genannte "Offene Lernformen" wie Freie Arbeit, Wochenplanarbeit, Stationenlernen. Selbstverständlich gibt es auch immer wieder gemeinsame Lernphasen. Denn darin sind sich die Lernexperten mittlerweile weitgehend einig: In einem guten Unterricht gibt es viele verschiedene Lernformen, um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden.

 

Den unterschiedlichen Ausgansgbedingungen der Kinder soll in besonderer Weise soll die "Neue Lernzeit" ab dem Schuljahr 2018/2019 Rechnung tragen. Informationen dazu finden Sie hier:

Die "Neue Lernzeit"